personal
Entdecke in unserem Blog das wahre Sibirien!
Geh auf eine atemberaubende Reise durch die endlosen Weiten des Altais, des Baikalsees und Jakutiens. Lerne die einzigartige Natur kennen und tauche in die Geschichte des rauen und geheimnisvollen Sibiriens ein!
12
Juli

Gaben Sibiriens: Baldrian

Kapitel darüber, wie Baldrian Menschen Trost spendet und bei ihnen für Ruhe und Harmonie sorgt...

Wenn man fragt, welche Pflanze am besten beruhigt und für unser Nervensystem am gesündesten ist, kommt man beim Antworten als Erstes auf Baldrian. Alle wissen, dass Baldrian ein guter Helfer bei starkem Stress oder Unruhe ist. Es sorgt schnell für die Beruhigung und die Normalisierung des seelischen Zustandes.

Bekannter Unbekannter

Baldrian kann man praktisch in jedem Haushalt finden, aber kaum jemand erkennt ihn in wilder Natur. Es geht um eine ausdauernde krautige Pflanze mit einer Wuchshöhe von bis zu 2 m. Sie hat kleine weiße bis rosafarbene doldenartige Blütenstände. Ihre Blüten verströmen einen wohlriechenden Duft, den die Vertreter der Gattung der Familie der Katzen so gern haben.

Baldriane sind eine Pflanzengattung in der Unterfamilie der Baldriangewächse (Valerianaceae). Sie kommen zwar aus dem Mittelmeerraum, aber ihr Verbreitungsgebiet ist heute ungewöhnlich weit. Die Pflanze bevorzugt feuchte Standorte, deswegen findet man sie oft entlang der Flüsse, in den Sumpfgebieten und am Waldrand. Weltweit gibt es mehr als 200 Arten dieser Pflanze. Auf dem Gebiet Russlands wachsen etwa 40 davon. In Sibirien sind Valeriana alternifolia, Valeriana capitata, Valeriana petrophila, Valeriana transjenisensis und Valeriana altaica verbreitet. Die bekannteste Art Valeriana officinalis L. wird medizinisch verwendet. Interessantes Detail: unter dieser Bezeichnung versteht man einige Arten von Pflanzen, die eine heilende Wirkung haben. Sie haben eine identische Zusammensetzung und identische Arten der Anwendung.

Was die Namensgebung angeht, gibt es keine einheitliche Meinung hierzu. Eine Version geht davon aus, dass der Name auf die lateinische Bezeichnung valere ("gesund sein") zurückgeht. Eine andere verbindet die Namensgebung mit dem Bezirk Valeré, woher die Pflanze stammt. Den Namen bringt man auch mit dem Namen des römischen Kaisers Valerian oder mit dem Namen des römischen Arztes Plinius Valerian in Verbindung. Mit Sicherheit lässt sich aber Folgendes sagen: Wir haben mit einer sehr alten Heilpflanze zu tun.

Mit einer Pflanze, die heilt und die Wissenschaftler umtreibt.

Mediziner aus Altgriechenland, dem Römischen Reich, dem Alten Ägypten, Indien und Orient wussten um Eigenschaften Baldrians und seine wohltuende Wirkung auf das Nervensystem. Baldrian wurden solche Eigenschaften zugeschrieben wie die Fähigkeit, das Gehirn zu beruhigen und zu stärken und sogar die Gedanken zu steuern. Die Schulmedizin erkannte die Pflanze erst im 19. Jahrhundert an. Ihr heilendes Potential treibt die Wissenschaftler aus der ganzen Welt um und bedingt zahlreiche Studien und Abhandlungen.

In der Medizin wird Baldrian für seine milde sedative, krampflösende und galletreibende Eigenschaften geschätzt. Präparate auf Basis von Baldrian werden in vielen Ländern bei Schlaflosigkeit, Nervosität, Neurose des Herz-Kreislauf-Systems, bei Behandlung von Asthma, Epilepsie, bei Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes und der Schilddrüse verwendet. In der Volksheilkunde wird die Pflanze in Form von Suden, Aufgüssen, Pulvern und Extrakten sowie als Komponente bei Magen- und Beruhigungstee und harntreibenden Tees verwendet.

Woher kommen die sedativen Eigenschaften?

Für Behandlungszwecke verwendet man die Baldrianwurzel, denn gerade dort sind alle nützlichen biologisch aktiven Substanzen der Pflanze enthalten: ätherische Öle, organische Säuren, Gerbstoffe, Saponine, Chatinin sowie Makro- und Mikroelemente, darunter Calcium, Eisen, Zink, Kalium, Margan, Magnesium und Selen.

Am wertvollsten sind ätherische Öle des Baldrians. Sie enthalten den zusammengesetzten Ether von Borneol und der Isovaleriansäure sowie Bornylacetat, was die sedativen Eigenschaften von Baldrian bedingt:

  • beruhigt das Nervensystem;
  • wirkt auf die glatte Muskulatur und die Koronargefäße krampflösend;
  • reduziert die Erregbarkeit;
  • trägt zur Senkung des Blutdrucks bei;
  • fördert die Blutzirkulation;
  • normalisiert den Schlaf.

Darüber hinaus steigert der Baldrianextrakt die Empfindlichkeit der Rezeptoren der γ-Aminobuttersäure, des hauptsächlichen inhibitorischen Neurotransmitters, was den sedativen Effekt der Pflanze erklärt. Dieser Effekt kommt nur langsam zum Tragen und entfaltet seine milde Wirkung nur bei systematischer und dauerhafter Behandlung.

Dank der nachgewiesenen Eigenschaft des Baldrians, auf das zentrale Nervensystem milde und beruhigend zu wirken, enthalten einige Produkte von Siberian Wellness den Baldrianextrakt, der das emotionale Gleichgewicht unterstützt und Stress bekämpft:

Baldrian und Melisse ist unser pflanzlicher Antistress-Komplex;
Stress Re.Live: Der innovative organische Komplex zum Schutz des Nervensystems und zur Stressprävention sowie zur Normalisierung des Schlafs und Verbesserung der Stimmung.
Wildkräutertee Nr. 5 (natürlicher Antistress) reduziert die Nervosität, hilft Stress zu bekämpfen und verbessert den Schlaf.

Publikationen
Archiv der Publikationen 2023
Archiv der Publikationen 2022

[}item{]